x

Wir freuen uns auf Sie.





Zur Kontaktaufnahme benötigen wir einige persönliche Angaben. Die Einwilligung zur Verarbeitung (Erhebung, Speicherung und Nutzung) Ihrer Daten erfolgt auf freiwilliger Basis. Wenn Sie einwilligen, nutzen wir Ihre Daten für weitere Informationen oder Beratung der Ruvera Touristik e.K.. Für die Rechtswirksamkeit dieser Erklärung ist Ihre Volljährigkeit Voraussetzung.

Allgemeine Informationen zur Datenverarbeitung und zu Ihren Rechten finden Sie unter www.ruvera.de/datenschutz/. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Ruvera Touristik e.K..

Ja, ich habe die Einwilligung zur Datenverarbeitung gelesen und akzeptiere diese.

Olivaer Platz 16, 10707 Berlin
Tel. +49 - 030 - 12089 203 / 2031 / 2032
info@ruvera.de / gruppen@ruvera.de
Tel. +49 - 030 - 12089 203 / 2031 / 2032

Altai

der richtige Ort für
unberührte Natur,
exotische Kultur und
beeindruckende Geschichte
-

Eine unvergleichbare Reise
zu den schönsten
Naturreservaten Russlands

Altai

  • Altai

 

ALTAI ist der Name der Bergkette, der Region und der Republik in Russland.

Das Atai-Gebirge ist durch die Schönheit der Landschaft und Flora ein Anziehungspunkt für Bergsteiger, Bergwanderer und Naturliebhaber. Bis in die Höhe von 1800 m sind die Berghänge des Altai-Gebirges mit Zedern, Kiefern, Lärchen, Fichten und Birken bewachsen. Der Russische Altai erstreckt sich über die Republik Altai und über die Region Altai.

Die Hauptstadt der Region Altai ist Barnaul. In Barnaul befindet sich der grösste Flughafen, wo Sie ankommen werden, um eine Altai-Reise zu unternehmen. Per Fluglinie ist Barnaul z.B. 4725 km von Berlin entfernt.

Die Hauptstadt der Republik Altai und der wichtigste Verkehrsknotenpunkt ist Gorno-Altaisk. Die Republik Altai hat eine verkehrstechnische Besonderheit, und zwar es gibt hier keinen Bahnverkehr. Man fährt in die Berge oder zu den Seen mit Bus oder Auto, von den Großstädten Barnaul, Nowosibirsk oder Bijsk.

 

  • Klima

Das Altai-Klima ist stark kontinental, mit kalten langen Wintern und warmen- sogar heißen, aber kurzen Sommer.

 

  • Natur

Im Altai-Gebirge sind 3 Naturschutzgebiete (die Fläche insgesamt 12.000 q.km) als die Goldenen Berge des Altai 1998 von der UNESCO in die Weltnaturerbe-Liste aufgenommen.

Das Altai – Naturreservat (8.812 q.km) mit seinen zahlreichen kristallklaren Flüssen, Wasserfällen, malerischen alpinen Wiesen, bunten blumenreichen Bergsteppen und Staudenfluren, Höhlen aus Kalkstein oder Marmor ist eines der größten in Russland und nimmt fast den ganzen östlichen Teil der Republik Altai ein. Auf seinem Gebiet gibt es 1.290 Pflanzenarten, 73 Säugetierarten, 300 Vogelarten und 1.190 Gletscherseen.

Die haüfigsten Baum- und Pflanzenarten sind sibirische Lärchen, Fichten und Tannen, Zirbelkiefer, Traubenkirschen, Rhododendron, Spiersträucher, Rosen, Zwergbirken und Zwergmispeln. Die typischen Vertreter der Tierwelt sind der sibirische Steinbock, Riesenwildschaf, Maralhirsch, Elch, Moschustier, Schneeleopard, Rothund, Luchs, Braunbär und viele für Hochgebirgsregionen typische Kleinsäugetiere. Unter den Vogelarten des Altai fallen besonders die Greifvogelarten auf: Gänsegeier, Steinadler, Steppenadler, Wanderfalke, Schwarzstörche, Graureiher. Typisch für Altai sind auch viele Hühnervögel, wie z.B. das Altai-Königshuhn.

Bemerkenswert sind die Gletscher in den Katun- und Tschuja-Kämmen, wo Belucha den Hauptpunkt der Vereisung bildet. An den Flanken befinden sich einige 4 bis 9 q.km. große Gletscher.

Sehr beliebt ist diese Region bei Wanderungslustigen. Auf den Flüssen Katun und Tschuja können Wildwassersportler Ausdauer und Mut beweisen. Eine Bergwanderung zum höchsten Altaj-Gipfel – zum 4.056 m hohen Belucha – gilt als eine beachtenswerte Leistung.

 

Der Telezker See ist der schönste See im Altai-Naturreservat und man nennt ihn “der Baikal in Miniaturausführung”. Auch er hat mehrere Zuflüsse, aber nur einen Abfluss – den Fluss Bija. Im Sommer erwärmt sich das Wasser auf nicht mehr als plus 10 Grad Celcius. Der Telezker See ist 80 km lang, 5 km breit und fasst 40 Kubikkilometer kristallklares Wasser. Mit einer Tiefe von bis zu 325 Metern ist er einer der 15 tiefsten Seen der Welt. Die Luft ist sauber, Jagen und Angeln ist erlaubt – abgesehen von den geschützten Bereichen.

Der wichtigste Fluss des Katun – Naturreservats (1.501 q.km) im Westen des russischen Altaigebirges, der Katun, beginnt an den Gletschern des Belucha (4.506 m hohe Berg). Der grösste Nebenfluss des Katun, der Argut, bahnt sich seinen Weg durch Felsschluchten und bildet auf diese Art und Weise eine ausgesprochen schöne Kette von Stromschnellen, Karagem-Durchbruch genannt. Ein weiterer grosser Fluss des Altaigebirges ist die Tschuja, mit zahlreichen Stromschnellen zwischen den Felswänden stürzt er sich zum Tal hinab und wird “Maschojski Kaskade” genannt.

 

  • Bevölkerung

Die Ureinwohner des Altaigebietes sind die Altaier und Tuwiner. Heute leben in der Republik Altai und in der Region Altai mehrheitlich Russen. Die Bevölkerungsdichte liegt bei weniger als einem Einwohner pro 1 q.km.

 

  • Unsere Reisen

Unsere Rundreisen führen Sie von den alten Siedlungen zu den Felsen- und Seen-Landschaften, von den mittelalterlichen Türmen zu den Hochebenen mit der unberührten Natur, von den Flusstälern zu den Schluchten, Höhlen und Wasserfällen. Jeder Tag bringt neue Eindrücke, Legenden, Landschaften und Begegnungen.

Altai entdecken

Reisedauer: 14 Tage:  2 Tage Anreise/Abreise & Altai-Rundreise 12 Tage / 11 Nächte

Reiseroute 2.700 km: Barnaul – Bijsk – Polevodka – Srostki – Manscherok – Birüsowaja Katun – Tschemal – Telezkoje-See – Maralzuchthof – Belokuricha – Solonovka – Soloneschnoje – Iskra – Karakol – Tschibit – Tschagan-Usun – Barnaul

Die beste Reisezeit:

29. April : Fest «Maralnikblüte».

Маralnik ist eine Art Bergrose oder Ledum, oder Altaisakura, Rhododendron oder Ledenburgs genannt – Maralnik hat viele Namen. Er ist ein Symbol für den Beginn des Frühlings. Wenn in Japan Sakura blüht, sind die Berghänge des Altai mit dem Fliederteppich des Rhododendrons bedeckt. Fotostopps sind genau an den Orten geplant, an denen dieses Wunder der Natur sehr stark verbreitet ist, sodass Fotografiebegeisterte die Möglichkeit haben, einzigartige Aufnahmen von blühenden Bergen zu machen

17. Juni, 1. Juli, 8. Juli, 15. Juli, 22. Juli, 29. Juli, 05. August, 12. August, 19. August, 2. September, 9. September.

Der Birüsowaja Katun – gerade im Herbst wird das Wasser des Gebirgsflusses Katun vor dem Hintergrund goldener Berge ungewöhnlich türkis. Grünlicher Sandstein, das saubere Wasser ohne Unreinheiten verursacht dieses einzigartige Phänomen

Eingeschlossene Leistungen:

  • 11 Übernachtungen in den Hotels und Touristenherbergen, 2-3-Bett-Zimmer mit DU/WC – laut Reisebeschreibung
  • Verpflegung – Halbpension (Frühstück & Abendessen)
  • alle Transfers und Besichtigungen laut Reisebeschreibung inkl. Transport, Eintritte und deutsch/englisch sprechender Reiseleitung

Nicht eingeschlossen:

  • Flüge, Versicherungen, Visum Russland, Alkoholgetränke
  • Kurtaxe in Belokuriсha – ca. 1 EUR pro Person/Tag; Eintrittsgebühren für Museen (ca. 2-5 EUR pro Person); Erholungsgebühr – 1-3 EUR/p. Person; Fahrt mit der Seilbahn (ca. 6-7 EUR pro Person); Besuch des Aquazentrums (ab 15 EUR / p.Person); Badbesuch (ab 12 EUR pro Stunde); zusätzliche Mahlzeiten (Mittagessen); optionale Ausflüge (ab 8 EUR pro Person); private Ausgaben.

Reiseinfo: diese Tour ist für Reisende, die sich in guter körperlichen Verfassung befinden, geeignet. Meistens werden die Reiseteilnehmer mit dem Geländewagen (UAZ, Mitsubishi Pajero) gefahren, aber an manchen Tagen gibt es lange Wanderungen und Bergwanderungen. Kinder unter 18 Jahren dürfen nur  in Begleitung von Erwachsenen reisen.

Empfohlene Kleidung: bequeme Kleidung für die Erholung, eine wind- und wasserdichte Jacke, ein warmer Pullover, zwei Paar bequeme Schuhe, leichte Hausschuhe für Hotels, Sonnenschutz (Creme, Brille, Kopfbedeckung), Körperpflegeartikel. Beim Besuch von Klöstern und Tempeln wird Frauen empfohlen, das Territorium in Hosen oder Shorts, auch ohne Kopfbedeckung nicht zu betreten.

Trotz der Tatsache, dass es in den letzten Jahren keine Fälle von Frühsommer-Meningoenzephalitis bei den Touristen gegeben hat, sind in der Altai-Region Zecken und Schlangen anzutreffen. Bitte beachten Sie die Sicherheits- und Schutzmaßnahmen und tragen Sie Repellentien (Salben, Gele) mit.

Reisetermine inkl. An/Abreisetage ab/bis Deutschland Reisetermin der Altai-Rundreise Preis p.P./ ohne Flüge
28.04. – 11.05.2020 29.04. – 10.05.2020 1.159,00
16.06. – 29.06.2020 17.07. – 28.06.2020 1.159,00
30.06. – 13.07.2020 01.07. – 12.07.2020 1.159,00
07.07. – 20.07.2020 08.07. – 19.07.2020 1.199,00
14.07. – 27.07.2020 15.07. – 26.07.2020 1.199,00
21.07. – 03.08.2020 22.07. – 02.08.2020 1.199,00
28.07. – 10.08.2020 29.07. – 09.08.2020 1.199,00
04.08. – 17.08.2020 05.08. – 16.08.2020 1.199,00
11.08. – 24.08.2020 12.08. – 23.08.2020 1.199,00
18.08. – 31.08.2020 19.08. – 30.08.2020 1.159,00
01.09. – 14.09.2020 02.09. – 13.09.2020 1.159,00
08.09. – 21.09.2020 09.09. -20.09.2020 1.159,00
Einzelzimmerzuschlag 343,00


Unterkunft

  • Touristenherberge-Komplex «Manscherok»:  Touristenherberge “Pechki-Lavochki”, “Solnetschnaja“ oder ähnliches am Fluss Unterer Katun
  • Touristenherberge “Altyn-Kel”, Camping “Bergsee”, “Istok”, “Artybasch” am Telezkoje-See
  • Hotel “Neo, “Orion”, “Blagodatj” in Belokuricha
  • Gästehaus “Iskra” (Gemeinschaftsdusche/WC) in/bei Soloneschnoje
  • Touristenherberge “Utsch-Enmek” (Gemeinschaftsdusche/WC) bei Ongudaj
  • Touristenherberge “Kotschewnik” (Zimmer mit Dusche/WC) bei Ulagan

 

 Reiseablauf

  1. 1.TagFlug DE – Moskau – Barnaul Ihr Flug geht über Moskau nach Barnaul. (Flüge sind im Paketpreis nicht inklusive)
  2. 2.TagBarnaul – Polevodka – Srostki – Katun – ManscherokGegen 06:00-07:00 Uhr Ankunft in Barnaul. Sie werden am Flughafen vor der Reiseleitung abgeholt und dann geht´s gleich weiter nach Polevodka (220 km). Besuch des Ethnoparks “Altai. Geschichte Russlands”.
    Sie lernen einen weißen “Schamanen” kennen (spirituelle Spezialisten der Ethnien des Kulturareales Sibiriens (Nenzen, Jakuten, Altaier, Burjaten u. a.)). Sie machen Bekanntschaft mit “Dem Haupttamburin von Altai” und “dem Goldenen Weib” (ein legendäres Idol und das Symbol für das Wohlergehen der Ureinwohner).
    Transfer Polevodka – Srostki – der Geburtsort des Schriftstellers, Schauspielers und Regisseurs Wassili Makarowitsch Schukschin (15 km). Besuch des Memorialmuseums von Schukschin. Besuch vom Berg Piket, wo das jährliche Festival “Schukschin-Lesungen“ stattfindet.
    Transfer Srostki – der Untere Katun – Manscherok (100 km). Manscherok ist der Name eines Sees mit altertümlichen Wassernüssen (Tschilim), eines Dorfes und Skikomplexes.
    Unterkunft im Touristenhergerge.
    Die Fahrt zum Berg Sinjucha mit der Seilbahn (nicht inklusive und kann gegen Aufpreis vor Ort gebucht werden). Abendessen
  3. 3.TagTschemal – Askat – Barangol – ManscherokFrühstück, Ausflug nach Tschemal (90 km), zum Tschemalwasserkraftwerk und zur Insel Patmos – einem der schönsten Orte im Altaigebirge. Nur über eine Hängebrücke kann man die Insel erreichen. Die Brücke verbindet die Felsen der Insel mit den Felsen am Ufer des Flusses Katun. Auf der Insel sind die Kirche zu Ehren von Ioann Bogoslov und die Klause vom Bischof Makarij Altaiskij wiederaufgebaut. Gegenüber der Insel gibt es eine Skite und hinter der Klause befindet sich ein Felsen mit dem Bild der Gottesmutter.
    Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Tschemal-Wasserkraftanlage, neben der man die Quellen mit “lebendigem” und mit “totem” Wasser sehen kann. Nach dem Mittagessen, je nach dem Wetter: Ausflug zum Tsche-Tschkysch –Felsenschlucht mit Wasserfall im Katun-Tal mit einem wunderbaren Panorama (30 km) oder Führung im Tschoros-Gurkin-Museum im Dorf Anos. Das ist das Haus und die Werkstatt des Malers und Ethnographen, des Lehrlings von Schischkin, des Autors von den berühmten Gemälden „Khan Altai“, „Der See der Berggeister“, „Die Katunkrone“ mit Kopien der Bilder.
    Besuch des Dorfes der Handwerker im Dorf Askat, wo Sie sich mit den Werken der lokalen Künstler und Handwerker bekannt machen.
    Transfer Askat – Barangol (25 km).
    Motorafting auf dem Fluss Katun (nicht inklusive und kann gegen Aufpreis vor Ort gebucht werden) mit dem Besuch des Kamyschlinskij-Wasserfalls, der aus zwei 12-Meter-hohen Kaskaden auf dem Fluss Kamyschla besteht. Transfer Barangol – Manscherok (40 km). Abendessen
  4. 4.TagKatun – Telezkoje SeeFrühstück.
    Ausflug nach Birüsowaja Katun (Türkisblauer Katun) (40 km) – das größte Touristenzentrum mit einem warmen künstlichen See zum Schwimmen und Angeln, Restaurants, Touristenherbergen, Skipisten, einem Freizeitpark mit Extremattraktionen, einer Kunstgalerie, Höhlen, Imkereien.
    Besuch von Tawdinskije-Höhlen auf Anfrage (Eintrittskarte). Das ist ein Kalksteinmassiv mit vielen Höhlen (mehr als 30). Die Länge der Felsen mit Höhlen beträgt etwa 5 km. Die Höhleneingänge befinden sich in steilen Felsen und Klippen, von denen die meisten leicht zugänglich sind. Einige Eingänge sind mit Holzstufen ausgestattet und die meistbesuchten Höhlen werden beleuchtet.
    Ausflug zur Imkerei: Verkostung von Altai-Honig, Getränken, „Schlaf auf Bienenstöcken“.
    Transfer Birüsowaja Katun – Telezkoje-See (200 km), der größte See im Altai und einer der größten in Russland. Die maximale Tiefe des Sees beträgt etwa 330 Meter. Der Altaier Name des Sees ist Altyn-Kol, was “goldener See” bedeutet. In den See münden zahlreiche Bäche und Flüsse, aus dem See fließt aber nur der Fluss Bija aus.
    Unterkunft in der Touristenherberge. Abendessen
  5. 5.TagTelezkoje SeeFrühstück. Wanderung den Telezkoje-See entlang. Besuch vom Altaier Staatlichen Naturschutzgebiet, Ausflug zum 12,5-Meter-hohen Korbu-Wasserfall (Erholungsgebühr) und auch zum malerischen Tschedor-Wasserfall (Erholungsgebühr). Auf dem Rückweg besichtigen Sie den Kischte-Wasserfall, das Ajran-Kap, die Kamginsker Förde, das Schutzdorf Jajlü.
    Wanderung zum Dritten Fluss (wetterbedingt). Auf Wunsch: Rafting auf dem Fluss Bija (nicht inklusive und kann gegen Aufpreis vor Ort gebucht werden), Besuch des Ethnoparks im Dorf Artybasch mit Verkostung der nationalen Küche (nicht inklusive und kann gegen Aufpreis vor Ort gebucht werden). Abendessen.
  6. 6.TagTelezkoje See – Gornoaltaisk – Belokuricha Frühstück. Transfer Telezkoje-See – Gorno-Altaisk (180 km). Führung im Anokhin Nationalen Museum der Republik Altai (Eintrittskarte). Gerade hier befindet sich der spezielle Sarkophag der Weltberühmten Mumie des Prinzessin von Ukok. Außerdem sehen Sie in diesem Museum Exponate, die Ihnen über die Vergangenheit, das Jetzt und die Zukunft der Altai-Republik erzählen können.
    Transfer Gorno-Altaisk – Maralzuchthof Kaimskoje (40 km). Besichtigung des Maralzuchthofs. Die Hirsche (Marale) sind für die wundersamen Eigenschaften ihrer Hörner (Geweih) bekannt. Die Geweihbäder sind ein Heilungsverfahren, bei dem ein wässriger Extrakt aus den gekochten Hirschhörnern verwendet wird. Das Maralgeweih – nicht verknöchernde Hörner des Hirsches – ist ein von der Natur erzeugter Komplex von Substanzen mit einer enormen biostimulierenden Kraft. Die Verwendung von Geweihbädern sowie von Produkten der Maralzucht erhöht die Energie des Körpers, verbessert die Durchblutung, fördert die Regeneration des Gewebes, beschleunigt besonders effektiv die Erholung des Muskelgewebes nach seiner Beschädigung durch körperliche Anstrengung und verlangsamt auch den Alterungsprozess des Körpers. Ein positiver Effekt wird nicht früher als nach 4–6 Bädern erwartet.
    Transfer Kaimskoje – Belokuricha (120 km).Die Kurstadt ist bekannt für ihre heilende Luft und radonhaltige Quellen.
    Unterbringung im Hotel, Abendessen
  7. 7.TagBelokurichaFrühstück. Stadtrundfahrt durch die Kurstadt und Besuch von Belokuricha-2 (30 km, Serpentinenstraße). Fahrt mit der Seilbahn zum Berg Tserkovka, wo sich ein hervorragendes Panorama auf die Stadt und ihre Umgebung bietet (nicht inklusive und kann gegen Aufpreis vor Ort gebucht werden). Freizeit, Souvenirlädenbesuch. Abendessen.
    Besuch des Gesundheitszentrums «Vodnyj Mir» (Aquawelt) – Schwimmbad mit Wasserattraktionen (Hydromassage, Aeromassageplateau, Kaskadenduschen, Geiser, Gegenströmungen, schnelle und langsame Flusszonen), Kinderzimmer, Wasseraerobic, SPA, Hammam, finnische Sauna, römische Bäder, russisches Dampfbad (nicht inklusive und kann gegen Aufpreis vor Ort gebucht werden, ca. 15 Euro/Person).
  8. 8.TagBelokuricha – Solonovka Frühstück. Transfer Belokuricha – Solonovka (50 km).
    Besuch einer privaten Käsefabrik, in der mehr als 20 Sorten Ziegen- und Kuhmilchkäse sowie Altai-Süßigkeiten hergestellt werden. Auf Wunsch können Sie Ihren Lieblingskäse kaufen.
    Transfer Solonovka – Soloneschnoje (65 km). Ausflug zum Heimatmuseum Soloneschenski (Eintrittskarte), das eine detaillierte Geschichte der archäologischen Stätte ” Denissowa-Höhle”, der Kultur der russischen (Altgläubigen) und Altai-Völker präsentiert.
    Transfer Soloneschnoje – Iskra (20 km). Unterkunft im Hotel vom Maralzuchthof. Abendessen.
    Auf Anfrage: Geweihbäder. Geweihbad ist eine Wellnessbehandlung mit einem wässrigen Extrakt aus den gekochten Hörnern des Hirsches. Geweih sind nicht gehärtete Hörner des Wapitis. Die Verwendung von Geweihbädern sowie Geweihprodukten hat eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper (nicht inklusive und kann gegen Aufpreis vor Ort gebucht werden – ab 18 Euro / Person).
  9. 9.TagDenissowa-HöhleFrühstück.
    Transfer Iskra – Denissowa-Höhle (35 km).
    Der Ausflug in die Denissowa-Höhle – ein einzigartiges archäologisches Monument von Weltrang, in dem eine fossile Phalanx eines Fingers gefunden wurde, die der Art der Menschen gehört, die einen bestimmten Zweig der Evolution (Denisovets) repräsentieren und sich von Neandertalern und modernen Menschen unterscheiden.
    Transfer Denissowa-Höhle – Tschibit (350 km), es geht durch den Pass Kalejski (1313 m), Jaboganski (1492 m) entlang dem Baschelakski-Kamm durch die Ust-Kanskaja-Mulde zum berühmten Tschujskij Trakt. Weiter den Tschujskij Trakt entlang, die Flüsse Katun und Tschuja hinauf zur Kurai-Steppe. Tschujskij Trakt auch bekannt als die Seidenstraße Sibiriens, die Russland mit der Mongolei verbindet. National Geographic benennt sie als eine der 10 schönsten Autobahnen der Welt. Unterwegs überwältigt man einen der größten Pässe – Tschike-Taman-Pass (1460 m), was in der Altaischen Sprache „gerader Fuß“ bedeutet. Der Pass ist seit dem 10. Jh. bekannt, heute ist er eine steile, kurvenreiche Straße mit Aussichtsplattform an der Spitze, seit 1996 ein Naturdenkmal der Republik Altai. Unterkunft in der Touristenherberge. Abendessen
  10. 10.TagKysyl-Tschin- Geiser-SeeFrühstück. Ausflug zum Kysyl-Tschin, bekannt unter den Touristen als „Mars“ (80 + 80 km). Unterwegs eine Fotosession vor dem Hintergrund der Nord-Tschujskij-Gebirgskette. Wanderung durch die Marsberge und Schluchten des Kysyl-Tschin-Baches. Ausflug zum einzigartigen Geiser-See, der sogar im Winter frostfrei bleibt und dank seiner Türkisfarbe wie ein “irdisches Auge” aussieht. Auf der Seeoberfläche sieht man Kreise, die in der Tat nur Vorgänge auf dem Seeboden widerspiegeln und in denen die Geiser zum Leben erwachen und eine Mischung aus bläulichem Ton und Sand auf die Oberfläche werfen. Abendessen.
  11. 11.TagTschibit-KarakolFrühstück. Transfer Tschibit – Karakol (170 km).
    Auf dem Weg besichtigen Sie den Kalbak-Tasch-Waldort und sehen die Felszeichnungen (Petroglyphen). Ungefähr 500 Kompositionen mit mehr als fünftausend Zeichnungen. Die Petroglyphen stammen aus der Jungsteinzeit. Das Denkmal befindet sich am rechten Ufer des Flusses Tschuja.
    Ausflug zum historischen und kulturellen Landschaft “Tschuj-Oosy”, die Möglichkeit, die Altaier Spezialitäten zu kosten: Kaan (Blutwurst), Kurut (Käse), Boorsaki (nicht inklusive und kann gegen Aufpreis vor Ort gebucht werden).
    Fotopause im nördlichen Teil Geoparks „Altai“, Naturpark Tschuj-Oosy – Ort des Zusammenflusses der Flüsse Tschuja und Katun.
    Ausflug zum Zentrum des Altai-Kunsthandwerks in Kupchegeni: Jagen, Steinschnitzen, Töpferwerkstatt, Sattler- und Sattlerkunst, Lederprägung, Filzen, Knochenschnitzen, Holzschnitzen, Anfertigung einer nationalen Tracht. Übernachtung im Hotel “Utsch-Enmek” vom Karakol Naturpark. Abendessen
  12. 12.TagKarakol & Utsch-EnmekFrühstück.
    Ausflug (20 + 20 km) zum Karakol Naturpark „Utsch-Enmek“, einem Naturpark mit natürlichen, historischen und kulturellen, sakralen Anlagen und Objekten: Grabhügel, Felsmalereien, Megalith-Steine. Besuch des Museums der Altai-Kultur und des Alltags im Dorf Kulunda. Die Museumsausstellung zeigt Altai-Kultur und ihre Kosmogonie. Abendessen mit einem Folkloreprogramm: einzigartiger Kehlgesang,  nationale Musikinstrumente.
  13. 13.TagKarakol- Bijsk – BarnaulFrühstück.
    Transfer Karakol – Bijsk (280 km) – die Stadt, die im 18 Jh. nach dem Erlass von Peter I. gebaut wurde. Heute ist Bijsk eine Wissenschaftsstadt und auch das Haupttor, das in das Altai-Gebirge führt. Stadtrundgang mit dem Besuch des Bischofshauses und des Museums für die Geschichte der Altai-Mission (Eintrittskarte). Das Museum wurde im Jahre 2008 gegründet und verfügt über rund 10.000 Exponate. Das älteste ist eines der ersten gedruckten Bücher Russlands – „Octoechos“, das 1618 in Moskau veröffentlicht wurde. Transfer Bijsk –Barnaul (180 km). Stadtrundgang «Barnaul – Hüttenmännische Stadt» mit dem Besuch der Aussichtsplattform im Bergpark, Uferstraße und Barnauler Arbat. Besuch des Museums und des Restaurants “Bergapotheke”. Das Programm endet um 20 Uhr.
    Transfer zum Hotel am Flughafen. Sie übernachten in einem einfachen Flughafenhotel (Bezahlung vor Ort). Am frühen Morgen geht Ihr Flug.
  14. 14.TagAbreiseIhr Rückflug geht gegen 07:00-08:00 Uhr via Moskau nach Deutschland.

Hallo, Altai!

Dauer: 9- Tage:  2 Tage Anreise/Abreise  &  Altai-Rundreise 7 Tage / 6 Nächte

Reiseroute/ 1650 km : Barnaul – Bijsk – Polevodka – Srostki – Manscherok – Birüsowaja Katun – Tschemal – Telezkoje – Maralnik – Belokuricha –– Barnaul

Eine Tour durch das Altai-Gebirge. Altai wird Sie mit hohen Bergen und hellen Teppichen aus Maralnik begrüßen, Sie besuchen Städte, lernen die Menschen kennen, bewundern die wunderbaren Landschaften.

Die beste Reisezeit:

29. April : Fest «Maralnikblüte».

Маralnik ist eine Art Bergrose oder Ledum, oder Altaisakura, Rhododendron oder Ledenburgs genannt – Maralnik hat viele Namen. Er ist ein Symbol für den Beginn des Frühlings. Wenn in Japan Sakura blüht, sind die Berghänge des Altai mit dem Fliederteppich des Rhododendrons bedeckt. Fotostopps sind genau an den Orten geplant, an denen dieses Wunder der Natur sehr stark verbreitet ist, sodass Fotografiebegeisterte die Möglichkeit haben, einzigartige Aufnahmen von blühenden Bergen zu machen

17. Juni, 1. Juli, 8. Juli, 15. Juli, 22. Juli, 29. Juli, 05. August, 12. August, 19. August, 2. September, 9. September.

Der Birüsowaja Katun – gerade im Herbst wird das Wasser des Gebirgsflusses Katun vor dem Hintergrund goldener Berge ungewöhnlich türkis. Grünlicher Sandstein, das saubere Wasser ohne Unreinheiten verursacht dieses einzigartige Phänomen.

Eingeschlossene Leistungen:

  • 6 Übernachtungen in den Hotels und Touristenherbergen, 2-3-Bett-Zimmer mit DU/WC – laut Reisebeschreibung
  • Verpflegung – Halbpension (Frühstück & Abendessen)
  • alle Transfers und Besichtigungen laut Reisebeschreibung inkl. Transport, Eintritte und deutsch/englisch sprechender Reiseleitung

Nicht eingeschlossen:

  • Flüge, Versicherungen, Visum Russland, Alkoholgetränke
  • Kurtaxe in Belokuriсha – ca. 1 EUR pro Person/Tag; Eintrittsgebühren für Museen (ca. 2-5 EUR pro Person); Erholungsgebühr – 1-3 EUR/p. Person; Fahrt mit der Seilbahn (ca. 6-7 EUR pro Person); Besuch des Aquazentrums (ab 15 EUR / p.Person); Badbesuch (ab 12 EUR pro Stunde); zusätzliche Mahlzeiten (Mittagessen); optionale Ausflüge (ab 8 EUR pro Person); private Ausgaben.

Reiseinfo: diese Tour ist für alle Reisende geeignet.  Kinder unter 18 Jahren dürfen nur  in Begleitung von Erwachsenen reisen.

Reisetermine inkl. An/Abreisetage ab/bis Deutschland Reisetermin der Altai-Rundreise Preis p.P./ ohne Flüge
28.04. – 06.05.2020 29.05. – 05.05.2020 669,00
16.06. – 24.06.2020 17.06. – 23.06.2020 669,00
30.06. – 08.07.2020 01.07. – 07.07.2020 669,00
07.07. – 15.07.2020 08.07. – 14.07.2020 784,00
14.07. – 22.07.2020 15.07. – 21.07.2020 784,00
21.07. – 29.07.2020 22.07. – 28.07.2020 784,00
28.07. – 05.08.2020 29.07. – 04.08.2020 784,00
04.08. – 12.08.2020 05.08. – 11.08.2020 784,00
11.08. – 19.08.2020 12.08. – 18.08.2020 784,00
18.08. – 26.08.2020 19.08. – 25.08.2020 669,00
01.09. – 09.09.2020 02.09. – 08.09.2020 669,00
08.09. – 16.09.2020 09.09. -15.09.2020 669,00
Einzelzimmerzuschlag 189,00

Altai-Express

Dauer: 8 Tage:  2 Tage Anreise/Abreise &   Altai-Rundreise 6 Tage / 5 Nächte

Reiseroute/ 1900 km: Barnaul – Bijsk – Belokuricha – Solonovka – Soloneschnoje – Iskra – Karakol – Tschibit – Tschagan-Usun – Barnaul

 

Sechs Tage Abenteuer pur!  Sie werden Altai kennenlernen, in die Höhlen und Geschichten eintauchen und die schönsten Landschaften bewundern.

Die beste Reisezeit:

29. April : Fest «Maralnikblüte».

Маralnik ist eine Art Bergrose oder Ledum, oder Altaisakura, Rhododendron oder Ledenburgs genannt – Maralnik hat viele Namen. Er ist ein Symbol für den Beginn des Frühlings. Wenn in Japan Sakura blüht, sind die Berghänge des Altai mit dem Fliederteppich des Rhododendrons bedeckt. Fotostopps sind genau an den Orten geplant, an denen dieses Wunder der Natur sehr stark verbreitet ist, sodass Fotografiebegeisterte die Möglichkeit haben, einzigartige Aufnahmen von blühenden Bergen zu machen

17. Juni, 1. Juli, 8. Juli, 15. Juli, 22. Juli, 29. Juli, 05. August, 12. August, 19. August, 2. September, 9. September.

Der Birüsowaja Katun – gerade im Herbst wird das Wasser des Gebirgsflusses Katun vor dem Hintergrund goldener Berge ungewöhnlich türkis. Grünlicher Sandstein, das saubere Wasser ohne Unreinheiten verursacht dieses einzigartige Phänomen.

Eingeschlossene Leistungen:

  • 5 Übernachtungen in den Hotels und Touristenherbergen, 2-3-Bett-Zimmer mit DU/WC –  Gästehaus „Iskra“ (Dusche und WC auf der Etage) in der Nähe von Soloneschnoje. Touristenherberge „Kotschewnik“ im Kreis Ulagan. Touristenherberge „Utsch-Enmek“ (Dusche und WC auf der Etage) in der Nähe von Ongudaj
  • Verpflegung – Halbpension (Frühstück & Abendessen)
  • alle Transfers und Besichtigungen laut Reisebeschreibung inkl. Transport, Eintritte und deutsch/englisch sprechender Reiseleitung

Nicht eingeschlossen:

  • Flüge, Versicherungen, Visum Russland, Alkoholgetränke
  • Kurtaxe in Belokuriсha – ca. 1 EUR pro Person/Tag; Eintrittsgebühren für Museen (ca. 2-5 EUR pro Person); Erholungsgebühr – 1-3 EUR/p. Person; Badbesuch (ab 12 EUR pro Stunde); zusätzliche Mahlzeiten (Mittagessen); optionale Ausflüge (ab 8 EUR pro Person); private Ausgaben.

Reiseinfo: diese Tour ist für alle Reisende geeignet.  Kinder unter 18 Jahren dürfen nur  in Begleitung von Erwachsenen reisen.

Reisetermine inkl. An/Abreisetage ab/bis Deutschland Reisetermin der Altai-Rundreise Preis p.P./ ohne Flüge
04.05. – 11.05.2020 05.05. – 10.05.2020 589,00
22.06. – 29.06.2020 23.06. – 28.06.2020 589,00
06.07. – 13.07.2020 07.07. – 12.07.2020 589,00
13.07. – 20.07.2020 14.07. – 19.07.2020 679,00
20.07. – 27.07.2020 21.07. – 26.07.2020 679,00
27.07. – 03.08.2020 28.07. – 02.08.2020 679,00
10.08. – 17.08.2020 11.08. – 16.08.2020 679,00
17.08. – 24.08.2020 18.08. – 23.08.2020 679,00
24.08. – 31.08.2020 25.08. – 30.08.2020 679,00
31.08. – 07.09.2020 01.09. – 06.09.2020 589,00
07.09. – 14.09.2020 08.09. – 13.09.2020 589,00
14.09. -21.09.2020 15.09. – 20.09.2020 589,00
Einzelzimmerzuschlag 109,00