x

Wir freuen uns auf Sie.





Zur Kontaktaufnahme benötigen wir einige persönliche Angaben. Die Einwilligung zur Verarbeitung (Erhebung, Speicherung und Nutzung) Ihrer Daten erfolgt auf freiwilliger Basis. Wenn Sie einwilligen, nutzen wir Ihre Daten für weitere Informationen oder Beratung der Ruvera Touristik e.K.. Für die Rechtswirksamkeit dieser Erklärung ist Ihre Volljährigkeit Voraussetzung.

Allgemeine Informationen zur Datenverarbeitung und zu Ihren Rechten finden Sie unter www.ruvera.de/datenschutz/. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Ruvera Touristik e.K..

Ja, ich habe die Informationen zur Datenverarbeitung gelesen und akzeptiere diese

Olivaer Platz 16, 10707 Berlin
Tel. (+49) 030 555 79 560 / (+49) 030 12089 203
info@ruvera.de / gruppen@ruvera.de

Flussreisen
in Russland

Bei der Flussreise entdeckt man
bequem und entspannt die unendliche Weite und die vielen Gesichter des Landes,
man fährt durch Russland
zu den wunderschönen Landschaften und
Städten mit großartiger Kultur, Geschichte, Tradition

Flussreisen in Russland

Flussreisen in Russland, von Moskau nach St. Petersburg oder nach Rostov am Don gehören zu den beliebtesten Reisearten! Russland verfügt über ein Viertel aller Wälder der Welt. Die Wälder erstrecken sich in einem durchgehenden Streifen von der Westgrenze bis an die Pazifikküste. Das Land zählt mehrere Zigtausend Flüsse und ca. 2 Millionen Seen.

Begleiten Sie uns mit einem modernen und komfortablen Kreuzfahrtschiff auf einer abwechslungsreichen Reise durch ursprüngliche wunderschöne Landschaften und historische Städte, wo die beiden beeindruckenden russischen Metropolen, Moskau und St. Petersburg, Anfang und Ende der Reise sind. Die Tour führt auf der malerischen Wolga, dem längsten Fluss Russlands, auf vielfältigen Wasserwegen, Flüssen, Kanälen und Seen, durch das Naturschutzgebiet am Swir-Delta, zur karelischen Insel Kishi im Onega-See und passiert altrussische Städte mit Kuppelkirchen und Klöstern.

Das echte russische Kolorit und geistige Erholung bieten die Flussreisen zur Insel Walaam und zur Insel Kishi. Die weitgehend unberührte Natur mit mehr als 450 Pflanzenarten und über 200 Vogelarten, dichte Wälder, tiefblaue Seen, Granitfelsen, Kloster auf den Inseln Walaam, das Freilichtmuseum für russische Holzarchitektur auf der Insel Kishi, der Ladoga-See und Onega-See – eine Flussreise zu den faszinierenden Orten in Karelien.

Die russischen Kleinstädte sind nicht nur architektonische Werke, eingebettet in bezaubernde Landschaften. Sie bieten auch die Gelegenheit, das Leben der russischen Provinz kennen zu lernen. Besondere provinzielle Gemühtlichkeit verleihen den Strassen und Gassen die Holhäuser, die teilweise mit feinsten Schnitzwerken geschmückt sind – diese alte Kunst ist heute noch lebendig. In der russischen Provinz scheint sich der Charakter der Menschen, die sich durch Offenheit, Gutherzigkeit, Hilfsbereitschaft und frohes Gemüt auszeichnen, nicht zu verändern. In den kleinen Städten kann man den Versuch unternehmen, die rätselhafte russische Seele zu begreifen.

Bei den Schiffsreisen erlebt man zahlreiche Höhepunkte, wie die südlichste Millionenstadt Russlands Rostov am Don im Land der Don-Kosaken, Kazan-die Hauptstadt der Tataren-Republik, Wolgadelta am Kaspischen Meer, die schönsten altrussichen Städte des “Goldenen Ringes”. Kultur, Architektur, Geschichte, Landschaften, Menschen, Begegnungen – sind die Hauptaspekte unserer Schiffsreisen.

Eine Schiffsreise unternehmen heisst bequem das Land entdecken, immer unterwegs sein, die unendliche Weite Russlands kennenlernen und Gastfreundlichkeit der Menschen erleben.

Reisetermine 2021 – 2022
Route Schiff Tage/ Nächte Location
31.05. – 10.06.2021 Moskau – St. Petersburg Wolga -Fluss 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
10.06. – 20.06.2021 St. Petersburg – Moskau Wolga -Fluss 11/10 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
20.06. – 30.06.2021 Moskau – St. Petersburg Wolga -Fluss 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
30.06. – 10.07.2021 St. Petersburg – Moskau Wolga -Fluss 11/10 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
10.07. – 20.07.2021 Moskau – St. Petersburg Wolga -Fluss 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
20.07. – 30.07.2021 St. Petersburg – Moskau Wolga -Fluss 11/10 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
30.07. – 09.08.2021 Moskau – St. Petersburg Wolga -Fluss 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
05.08. – 18.08.2021 Moskau – Rostov/Don Ivan Bunin 14/13 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Nizhny Nowgorod-Kazan-Uljanowsk-Samara-Saratov-Wolgograd-Wolga-Don-Kanal- Rostov/Don
09.08. – 19.08.2021 St. Petersburg – Moskau Wolga -Fluss 11/10 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
19.08. – 29.08.2021 Moskau – St. Petersburg Wolga -Fluss 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
29.08. – 08.09.2021 St. Petersburg – Moskau Wolga -Fluss 11/10 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
08.09. – 18.09.2021 Moskau – St. Petersburg Wolga -Fluss 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
12.09. – 25.09.2021 Moskau – Astrachan V.Kandinsky 14/13 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Nizhny Nowgorod-Kazan-Uljanowsk-Samara-Saratov-Wolgograd-Astrachan
18.09. – 28.09.2021 St. Petersburg – Moskau Wolga -Fluss 11/10 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
25.09. – 08.10.2021 Astrachan – Moskau V.Kandinsky 14/13 Astrachan-Wolgograd-Saratov-Samara-Uljanowsk-Kazan-Nizhny Nowgorod-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
26.09. – 15.10.2021 St. Petersburg – Rostov am Don S.Rachmaninov 20/19 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Pljos-Nizhny Nowgorod-Kazan-Uljanowsk-Samara-Saratov-Wolgograd-Astrachan-Wolgograd–Rostov /Don
29.09. – 12.10.2021 Moskau – Rostov am Don Anton Tschechov 14/13 Moskau -Uglitsch-Jaroslawl-Nizhny Nowgorod-Kazan-Uljanowsk-Samara-Saratov-Wolgograd-Rostov /Don
🙂 🙂 🙂 🙂 🙂
20.04. – 03.05.2022 Rostov/Don – Moskau Sergey Rachmaninov 14/13 Rostov/Don-Wolgograd-Saratov-Samara-Uljanowsk-Kazan-Nizhny Nowgorod-Kostroma-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
23.04. – 11.05.2022 Rostov/Don – Moskau Peter Tschajkovsky 19/18 Rostov/Don-Wolgograd-Astrachan-Wolgograd-Saratov-Samara-Uljanowsk-Kazan-Nizhny Nowgorod-Pljos-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
27.04. – 15.05.2022 Rostov/Don – Moskau Vassilij Kandinsky 19/18 Rostov/Don-Wolgograd-Astrachan-Wolgograd-Saratov-Samara-Uljanowsk-Kazan-Nizhny Nowgorod-Pljos-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
11.05. – 21.05.2022 Moskau – St. Petersburg Peter Tschajkovsky 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
21.05. – 31.05.2022 St. Petersburg – Moskau Peter Tschajkovsky 11/10 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
31.05. – 10.06.2022 Moskau – St. Petersburg Peter Tschajkovsky 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
10.06. – 20.06.2022 St. Petersburg – Moskau Peter Tschajkovsky 11/10 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
20.06. – 30.06.2022 Moskau – St. Petersburg Peter Tschajkovsky 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
30.06. – 10.07.2022 St. Petersburg – Moskau Peter Tschajkovsky 11/10 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
10.07. – 20.07.2022 Moskau – St. Petersburg Peter Tschajkovsky 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
20.07. – 30.07.2022 St. Petersburg – Moskau Peter Tschajkovsky 11/10 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
30.07. – 09.08.2022 Moskau – St. Petersburg Peter Tschajkovsky 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
09.08. – 19.08.2022 St. Petersburg – Moskau Peter Tschajkovsky 11/10 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
19.08. – 29.08.2022 Moskau – St. Petersburg Peter Tschajkovsky 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
29.08. – 08.09.2022 St. Petersburg – Moskau Peter Tschajkovsky 11/10 St. Petersburg-Mandrogi-Kizhi-Goritzy-Jaroslawl-Uglitsch-Moskau
08.09. – 18.09.2022 Moskau – St. Petersburg Peter Tschajkovsky 11/10 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Goritzy-Kizhi-Mandrogi-St. Petersburg
28.09. – 16.10.2022 Moskau – Rostov am Don Peter Tschajkovsky 19/18 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Pljos-Nizhny Nowgorod-Kazan-Uljanowsk-Samara-Saratov-Wolgograd-Astrachan-Wolgograd–Rostov /Don
08.10. – 26.10.2022 Moskau – Rostov am Don Vassilij Kandinsky 19/18 Moskau-Uglitsch-Jaroslawl-Pljos-Nizhny Nowgorod-Kazan-Uljanowsk-Samara-Saratov-Wolgograd-Astrachan-Wolgograd–Rostov /Don

 

Im Grundpaket eingeschlossene Leistungen:

  • Unterbringung in Aussenkabinen mit großen Panorama-Fenstern (nur Unterdeck- Bullaugen), ausgestattet mit DU/WC, Klimaanlage und Bordradio.
  • Vollpension (Frühstück, Mittagessen und Abendessen) in den Schiffsrestaurants, beginnend mit Abendessen am Einschiffungstag und endend mit Frühstück am Ausschiffungstag
  • Captain’s welcome Cocktail, Gala-Abschiedsdinner an Bord
  • Stadtbesichtigung in jedem Hafen
  • Transfers für Gruppen (min. 10 pax pro Abflughafen) bei An – und Abreise
  • Lektoren, Russischunterricht an Bord, Unterhaltungs -und Musik-Programme an Bord, täglich Aerobik
  • Besichtigung der Kapitänsbrücke
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht eingeschlossen: Flüge, Reiseversicherung, Visa nach Rußland, Private Transfers, Gepäckträger am Flughafen.

Vorreise und Reiseverlängerung im Hotel bieten wir auf Anfrage gerne an.

Flüge bieten wir auf Anfrage an.

Zahlungsbedingungen: Eine nicht erstattbare Anzahlung von 10% ist nach der Bestätigung der Buchung erforderlich. 45 Tage vor Reisebeginn: Endmeldung mit Rechnungsstellung, Restzahlung von 90% des Gesamtbetrages.

Stornobedingungen:

  • bis 90 Tage – 10% (nicht erstattungsbare Anzahlung)
  • 89 -60 Tage – 25% des Reisepreises
  • 59 – 40 Tage – 50% des Reisepreises
  • 39 – 10 Tage – 75% des Reisepreises

 

Für Reiseausschreibungen und Preise bitte die PDF-Datei herunterladen:

Im Grundpaket eingeschlossene Leistungen:

  • Unterbringung in Aussenkabinen mit großen Panorama-Fenstern (nur Unterdeck- Bullaugen), ausgestattet mit DU/WC, Klimaanlage und Bordradio.
  • Vollpension (Frühstück, Mittagessen und Abendessen) in den Schiffsrestaurants, beginnend mit Abendessen am Einschiffungstag und endend mit Frühstück am Ausschiffungstag
  • Captain’s welcome Cocktail, Gala-Abschiedsdinner an Bord
  • Stadtbesichtigung in jedem Hafen
  • Transfers für Gruppen (min. 10 pax pro Abflughafen) bei An – und Abreise
  • Lektoren, Russischunterricht an Bord, Unterhaltungs -und Musik-Programme an Bord, täglich Aerobik
  • Besichtigung der Kapitänsbrücke
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht eingeschlossen: Flüge, Reiseversicherung, Visa nach Rußland, Private Transfers, Gepäckträger am Flughafen.

Vorreise und Reiseverlängerung im Hotel bieten wir auf Anfrage gerne an.

Flüge bieten wir auf Anfrage an.

Zahlungsbedingungen: Eine nicht erstattbare Anzahlung von 10% ist nach der Bestätigung der Buchung erforderlich. 45 Tage vor Reisebeginn: Endmeldung mit Rechnungsstellung, Restzahlung von 90% des Gesamtbetrages.

Stornobedingungen:

  • bis 90 Tage – 10% (nicht erstattungsbare Anzahlung)
  • 89 -60 Tage – 25% des Reisepreises
  • 59 – 40 Tage – 50% des Reisepreises
  • 39 – 10 Tage – 75% des Reisepreises

Für Reiseausschreibungen und Preise bitte die PDF-Datei herunterladen:

Städte, die wir besuchen:

  1. Moskau ist die Hauptstadt Russlands und mit ca.11,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt Europas. Seine historischen und zeitgenössischen Bauten sowie die beherrschende Lage als Verkehrszentrum ließen Moskau zur wichtigsten Touristenstadt Russlands werden. Der Ort, aus dem Moskau hervorging, entstand gegen Ende des 11. Jh. 1147 wird als Geburtsjahr von Moskau angesehen. Die Metropole am Moskwa-Fluß lockt mit ihrem mächtigen Kreml, mit den riesegen Roten Platz, der traumhaften Basilius-Kathedrale, dem berühmten Bolschoj-Theater, der prächtigsten und schnellsten U-Bahn.
  2. St. Petersburg1703 von Peter I. gegründet, 1712-1918 Hauptstadt des Russischen Reiches, ist mit ca. 5 Millionen Einwohnern die zweitgrösste Stadt und Kulturmetropole Russlands. St. Petersburg hat in der Geschichte Russlands einen besonderen Platz und gehört zu den schönsten städtebaulichen Anlagen der Welt. St. Petersburg ist eine der jüngsten europäischen Hauptstädte, die in unvergleichlich kurzer Zeit von Grund auf errichtet wurde. Lange und breite Strassen, große Plätze, Flüsse und Brücken, herrliche Paläste, vornehme Bürgerhäuser, Kirchenbauten, unzählige Parkanlagen, historische Denkmäler bestimmen das barock-klassizistische Stadtbild.
  3. Astrachan1558 gegründet,ist eine Stadt an der Wolga mit ca. 530.000 Einwohnern. Die Stadt liegt auf 4 Hügeln und 11 Inseln und ist von tausend kleinen Flüssen umgeben. In Astrachan sind historische Bauten aus den verschiedensten Epochen wie Renaissance und Klassizismus sehr gut erhalten. Bekannte Sehenswürdigkeiten sind der Kreml und die Maria-Entschlafens-und Dreifaltigkeits-Kathedrale, der Englische Hof, die Kaufmannshäuser, das Gebäude der Börse und der Stadtverwaltung, die zahlreichen Kirchen, die Gemäldegalerie , das Heimatkundemuseum, das Museum des Zweiten Weltkrieges. In Astrachan sind sechs Moscheen zu finden.
  4. Gotitzyist ein kleines Dorf,das durch das Kirillo-Beloserski-Kloster weit über die Grenzen Russlands bekannt ist. Das Kloster am Weissen See (in der Tat liegt das Kloster am Siwerskoje See) wurde 1397 von dem Mönchen Kirill gegründet und ist eine der größten russischen Klosterfestungen und galt als eines der wichtigsten religiösen Zentren des Großfürstentums Moskau.
  5. Jaroslawlliegt an der Mündungdes Flusses Kotorosl in die Wolga im europäischen Teil Russlands, 282 km nordöstlich von Moskau, ist eine der ältesten Städte Zentralrusslands und zählt zum Goldenen Ring. Die Altstadt mit vielen Kirchen aus dem 17. Jh., dem Christi-Verklärungskloster, einem gut erhaltenen Straßennetz mit klassizistischen Profanbauten aus dem 18. Jh. und 19. Jh. ist als Weltkulturerbe in die UNESCO-Liste eingetragen. Das Christi-Verklärungs-Kloster aus dem 12.Jh. gilt als Kreml der Wolgastadt. Von der Aussichtsplattform des Glockenturms im Kloster verschafft man sich einen ersten Eindruck von Jaroslawl.
  6. Kazan1177 gegründet,ist die Hauptstadt der Republik Tatarstan und mit 1.143.535 Einwohnern die achtgrößte Stadt Russlands, 800 km östlich von Moskau entfernt. Kazan war die erste nichtrussische Stadt, die Zar Iwan IV. 1552 dem russischen Reich einverleibte. Die an Handelsrouten gelegene Stadt war bekannt für ihre prachtvollen Paläste und Moscheen. Die Universität Kazan gehört zu den ältesten Russlands und ist heute der kulturelle Magnet der Region. 1807-1854 war Kazan ein Zentrum für Orientalistik. Hier konnte man Türkisch, Persisch, Arabisch und Mongolisch studieren. Die Stadt am flachen, östlichen Wolga-Ufer gilt als architektonisches Denkmal, das den Orient und den Okzident in sich vereint. Die faszinierende architektonische Mischung verdankt Kazan dem Zusammenleben von Moslems, Tataren und den russisch-orthodoxen Bewohnern. Der Kazaner Kreml ausweißem Sandstein stammt aus dem 16.Jh.
  7. Kishiist eine Inselim Onega-See, die einst religiöser Mittelpunkt vieler Gemeinden und Wirtschaftszentrum der Handwerker war. Heute ist die Insel das Freilichtmuseum für russische Holzarchitektur. Zu sehen sind der älteste Holzbau Russlands, die Lazarus-Kirche aus Murom, die Christi-Verklärungskirche mit 22 Kuppeln, die Maria-Schutz-Kirche mit dem Glockenturm. Die Besonderheit der 2 Kirchen, die auf der Insel gebaut wurden, besteht darin, dass sie ohne einen einzigen Nagel erbaut wurden.
  8. Kostroma ca. 370 km noröstlich von Moskau wurde 1152 gegründet und 1213 erstmals in einer Chronik erwähnt. Im 13.Jh. wurde die Stadt von mongolisch-tatarischen Invasoren geplündert und niedergebrannt. Im 14.Jh. entwickelte sich Kostroma als wichtiges Handelszentrum am Ufer der Wolga zu einer der bedeutendsten Städte Russlands. Das 18.Jh. brachte grosse städteplanerische Neuerungen. Heute ist Kostroma eine der wenigen russischen städte, wo das architektonische Ensemble des 18./19. Jh. in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben ist. Alte Wohn- und Handelshäuser im Stil des provinziellen Klassizismus, Handelsreihen am Wolga-Ufer, schöne Arkaden, Terassen über dem Ufer, der Hafen, das Stadttor mit Obelisken und Wachpavillons prägen das Stadtbild. Das bekannteste und legendäre Symbol der Stadt ist das Ipatjew-Kloster aus dem 15.Jh., das sich am Ufer des Flusschens Kostroma, an deren Mündung in die Wolga, erhebt.
  9. Mandrogi ist ein russisches Museumsdorfund Künstlerdorf in Karelien am Fluss Svir, der den Onega-See und den Ladoga-See verbindet. 1996 wurde das Dorf aufgebaut, und auch heute wird hier die alte russische Handwerkskunst und Traditionen sorgfältig gepflegt. Wundervolle Natur, Holzschlösschen mit Türmchen, Wohnhäuser aus Holz mit Gärten und Tiergehegen, altrussisch und ökologisch ist der Lebensstil in Mandrogi.
  10. Nishnij Nowgorod wurde 1221 gegründetHier vereinen sich zwei mächtigen Flüsse: Wolga und Oka. An dieser Stelle entstand die erste Stadtfestung, der Kreml, dessen jetzige Form auf das 16.Jh. zurückgeht. Die Stadt entwickelte sich im 13. und 14. Jahrhundert zu einer der bedeutendsten Städte des russischen Nordostens und gleicht heute keiner Museumsstadt, der Kreml mit der Erzengelkathedrale, die Klöster, Kirchen und historische Denkmäler fügen sich harmonisch in das Leben einer modernen Industrie – und Kulturstadt. Maxim Gorki wurde 1868 in Nizhnij Nowgorod geboren und viele Jahre in seiner Heimatstadt verbracht.
  11. Pljosist ein kleines Städtchen an der Wolga,etwa eine Stunde von Kostroma entfernt. Hier lebte der russische Maler Isaak Levitan, der die Landschaften von Pljos auch in seinen Bildern verewigte. Die Festung Pljos wurde im 15 Jh. gegründet und dank seiner Lage an der Wolga entwickelte sich Pljos auch zum Handelszentrum. Im 19.Jh. wurde Pljos zum Lieblingserholungsort der Maler und Schauspieler. Die Uferstrasse mit niedrigen Kaufmannshäusern, Holz- und Steinhäuser, Marktplatz, die hölzerne Auferstehungskirche aus dem Jahr 1817 und zwei Kirchen aus dem 17.Jh., Kathedralenberg – eine idyllische Stimmung in Pljos.
  12. Rostovam Fluß Donist die alte Kosakenstadt an der Mündung in das Asowsche Meer, 1.226 km südlich von Moskau. Die Stadt wurde 1749 als Zollstation für Waren und zum Schutz russischer Handelswege gegründet. Heute ist es das politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Südrusslands. In der Region wird Wein angebaut. Interessante Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Kunstgalerie, Kirchen im Stadtzentrum, die riesige Kathedrale vom Architekten Thon. Im Sommer lädt das Don-Ufer mit seinen Gastronomiebetrieben und Schiffsanlegern zum Flanieren ein. Ca. 40 km nördlich der Stadt liegt die alte Kosakensiedlung Novotscherkassk, die 1805 das Verwaltungszentrum der Donkosaken wurde.
  13. Rostov Velikij am Neroseeliegt 225 km nordöstlich von Moskau und 58 km von Jaroslawl entfernt und gehört zum Goldenen Ring Russlands. Rostov Velikij ist eine der ältesten russischen Städte, zum ersten mal wurde die Stadt im 9.Jh in der Chronik erwähnt. Die Stadt liegt halbkreisförmig um das Zentrum und kann an einem Tag von einem Ende zum anderen durchgewandert werden. Rostov Velikij hat eine Vielzahl von architektonischen Denkmälern, zu denen der Kreml mit der Uspenski-Kathedrale und vielen anderen Kirchen sowie das Fürstenpalais, ein herausragendes Beispiel profaner Architektur, gehören. Besondere Aufmerksamkeit verdient das weltberühmte Große Geläut im Kreml mit verschiedenen Melodien, für die die fünf Rostower Glöckner in Einsatz waren und weltberühmt geworden sind.
  14. Samara liegt am linken Wolgauferzwischen den Mündungen der Flüsse Samara und Sok. Die Reize der Stadt liegen in der Umgebung, einer wunderschönen Wolgalandschaft und der endlosen Wolgapromenade, da Samara sich auf 50 km entlang der Wolga sich dehnt. Samara erlebte ihre Blütezeit im 19Jh., als sich hier viele Adelige und Kaufleute ihre Häuser im Stil des Klassizismus und im Jugendstil erbauen liessen. Im historischen Stadtzentrum findet man neben den Steinbauten auch viele Holzhäuser mit hübscher Ornamentik. In Samara lebten viele berühmte Maler, wie Ilja Repin, Wassilij Surikov, Iwan Aiwasowski. Die Museen in Samara bewahren kostbare Sammlungen und einzigartige Kunstwerke auf.
  15. Saratov liegt am rechten,sogenannten „Bergufer“ der mittleren Wolga. Die Wolga ist hier etwa drei Kilometer breit und wird im Stadtzentrum von der Brücke von Saratov überquert. Die Stadt wurde 1590 als Zarenfestung gegründet, dann war Saratov “die Hauptstadt” der Goldenen Horde – des mongolischen Teilreichs in Osteuropa und Westsibirien. Seit dem 18.Ja. lebten in Saratov zahlreiche Russland-deutsche, was auch den architektonischen Stil der Stadt beeinflusst hat. Im 19.Jh. erlebte Saratov seine Blütezeit und wurde zur viertgrössten Stadt im Russischen Reich. Heute ist Saratov ein wichtiges Kultur- und Wirtschaftszentrum sowie Universitätsstadt. Eine besonders sehenswerte Kirche ist die Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute Kirche der Gottesmutter-Ikone “Lindere mein Leid”.
  16. Uglitschdie Stadt mit 34510 Einwohnernliegt am Oberlauf der Wolga und am Staudamm des Uglitscher Stausees. Uglitsch wurde 937 erstmals erwähnt uns ist eine Stadt des Goldenes Ringes um Moskau. Die bekanntesten Bauten sind der Kreml, das Kloster Maria Schutz und Fürbitte, die Erlöserkathedrale, die aus dem 15.Jh., der Blütezeit der Stadt stammen.
  17. Uljanowsk1648 als Simbirskgegründet, liegt 246 km flußabwärts von Kazan an einer breiten Stelle der Wolga. Den Namen Uljanowsk erhielt die Stadt 1924, nach dem Tod Uljanows (Lenin), der dort 1870 geboren worden war. Die ursprünglich stille Kleinstadt mit hübschen Holzbauten und Bürgerhäusern des Adels entwickelte sich nach 1917 zu einer Großstadt mit der Maschinenbauindustrie, mit Hochschulen und Fachschulen, mit Theatern, Konzerthäusern und Bibliotheken.
  18. Wolgograd1925 – 1961 Stalingradca. 930 km von Moskau entfernt, wurde 1589 als Wachfestung Zarizyn an der unteren Wolga gegründet und ist heute vor allem durch seine tragische Vergangenheit bekannt. Die erbitterten Kämpfe im 2.Weltkrieg legten die Stadt Stalingrad in Schutt und Asche. 160 Tage dauerte die Schlacht, mit der der Krieg seine Wende nahm. Nach dem Krieg wurde die Stadt wieder aufgebaut und völlig neu gestaltet. Kirchen und Klöster aus der Vergangenheit findet man in der Stadt nicht, nur Gedenkstätten. Nicht weit vom Zentrum der Stadt entfernt, liegt die Anhöhe Mamajew-Kurgan, wo 1967 eine Gedenkstelle mit einer Ruhmeshalle und ewigem Feuer, einer Ruinenwand mit Kampfszenen, einem Platz der Helden und dem Platz auf Leben und Tod errichtet wurde. Die Mutter-Heimat-Statue ganz oben auf dem Mamajew-Hügel ist mit einer Gesamthöhe von 91 m die dritthöchste freistehende Statue der Welt. Heutzutage ist die Gedenkstätte auf dem Mamajew-Hügel die meistbesuchte Gedenkstätte in ganz Russland.

 

Unsere Schiffe

Für die Beschreibung der Schiffe bitte die unten angegebene PDF-Datei herunterladen.